Sieg gegen Zabo mit 5 : 3

Wichtiger Sieg für die Zweite!

 

Wir hatten einen Heimkampf gegen Zabo Eintracht 2. Wie immer war die Aufstellung der Ersatzleute, wieder einmal 3 an der Zahl, für mich spannender als der Wettkampf selbst. Ingo Leibing, Bernd Wißmeier und Leo Kurz hatten sich aber ziemlich schnell bereit erklärt, unsere Lücken zu schließen, was meinen üblichen Herzinfarkt bei den Vorbereitungen auf ein leichtes Ziehen in der Brust reduzierte.

 

Wir waren auch alle pünktlich und fingen ohne den gegnerischen Mannschaftsführer an, der sich nach etwa 10 Minuten auch zu den Seinen gesellte. Ziemlich schnell hat Marc dann aus gesundheitlichen Gründen ein Remis angeboten, er litt noch unter einer ziemlichen Erkältung, die er sich bereits eine Woche vorher zugezogen hatte. Dankenswerterweise nahm der Gegner das Angebot an. Als nächstes war meine Partie zu Ende, ich hatte den Gegner taktisch im Endspiel überspielt. Leider machte Thomas Wißmeier es mit einer Verlustpartie dann wieder spannend, es stand 1,5 : 1,5. Thomas hatte mich vorher gefragt, ob er auf ein Remisangebot des Gegners eingehen könne. Leider meinte ich, er soll weiterspielen. Da war die Stellung aber noch spielbar, später leider nicht mehr.

 

Thomas Herbst spielte am ersten Brett Remis, was erstaunlicherweise nichts am Ausgleich änderte. Dennoch war ich damit zufrieden, bis ich mir die nächsten Bretter ansah. Mein Sorgenkind war Leo an Brett 8. Hatte Leo mir mit den anderen doch im Vorfeld den Herzinfarkt verhindert, schien er es nun darauf angelegt zu haben, mir den Garaus zu machen. Zuerst dachte ich, seine Stellung wäre kaputt. Dann schaffte er es, den Gegner respektive die Gegnerin mit ihrem König ins Zentrum und damit in höchste Gefahr zu zwingen. Ich rechnete und rechnete, dachte, dass ich die Gewinnidee gesehen hätte, aber leider sah Leo die entscheidende Idee nicht, konnte den Sack nicht zumachen und verlor. Dieses Wechselbad der Gefühle ist nichts für mein zartes Herz. Dennoch meinen Dank für dein Erscheinen, Leo, und deinen heldenhaften Kampf.

 

 

 

Es stand nun 3 zu 2 für die Gegner, ich wollte bereits den Notarzt mitsamt Defibrillator für die Reanimation meines Leichnams bestellen, als ich mir die restlichen 3 Partien näher ansah. Siehe da, alle standen besser. Und tatsächlich, meine Gebete wurden erhört. Ingo, Bernd und Frank haben ihre Partien professionell und sicher zu Ende gespielt, verdient gewonnen und meinen Exitus auf den nächsten Mannschaftskampf in 2 Wochen verschoben.

 

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

Vereinsmeisterschaft

Nachholrunde 25.05.2018

8. Runde 08.06.2018

 

 

 

 

 

 

Jugendschach:

Rapid-Turnier-Postbauer-Heng

01.05.2018

 

externe Termine:

29. Seebach-Open

31.Mai - 03.Juni 2018

Info:www.seebach-open.de

91091 Großenseebach

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13