Raus aus derAbstiegszone

Unbefriedigender, aber wichtiger Sieg gegen SV Lauf 2

 

Unsere 4 zu spielenden Partien gingen für uns ganz gut aus. Thomas Herbst und ich haben gewonnen, Marc und Ingo jeweils ein sicheres remis. Also 3 zu 1 für uns.

 

Bedenkt man, dass wir zu fünft und auch schon zu viert angetreten sind, sollte man meinen, wir hätten 5 zu 3 verloren. Weit gefehlt. Diesmal kamen unsere Gegner zu viert. Einige fielen krankheitsbedingt aus, andere konnten nicht spielen. Im Gespräch bekam ich mit, dass die Mannschaft aus Lauf ähnliche Aufstellungsprobleme hat wie wir.

 

Hier nochmal mein Dank für unsere Ersatzleute Otmar und Leo für ihren heldenhaften Einsatz, eine Stunde zu warten, bis der digitale Zeiger fällt. Zumindest Otmar war froh darüber, kam er doch gesundheitlich noch etwas angeschlagen zum Wettkampf.

 

Dieter, unser aller Vorsitzender, konnte in Ruhe vor dem Brett einschlafen, weil sein Gegner, obwohl angekündigt, nicht kam. Und Frank, meinen Cowboy, hatte das gleiche Schicksal ereilt, lief aber sehr umtriebig herum und leistete uns moralischen Beistand.

 

Niemand gewinnt gerne auf diese Art einen Wettkampf, und auch das Ergebnis meiner Partie war diesem Umstand geschuldet, dass die andere Mannschaft nur zu viert war. Mein Gegner, Sfr. Hofmann, wollte unbedingt gewinnen, um noch ein 4 zu 4 zu ermöglichen. Deshalb überzog er in ausgeglichener Stellung, von der ich denke, ansonsten hätte er es Remis gehalten.

 

Das gilt aber nicht für die Partie von Thomas Herbst. Er hat seinen Gegner, der 132 DWZ-Punkte mehr hatte, schön positionell überspielt und bis zum Schluss den Vorteil ausgebaut und zum Sieg geführt.

 

Wenn auch nicht schön, so war dieser Sieg dennoch wichtig für den Klassenerhalt. Sieht man sich die Tabelle an, haben wir jetzt drei Mannschaften hinter uns, die kaum noch Chancen haben uns einzuholen. Dennoch werden wir uns auch weiterhin bemühen, das eine oder andere Pünktchen zu machen. Wenn mein Cowboy es auch weiterhin schafft, jeweils alle 8 Koppeln, äh, Bretter voll zu kriegen, sehe ich dafür auch gute Chancen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ingo Leibing (Freitag, 17 Februar 2017 14:53)

    Da die anderen ja gegeneinander spielen ist es nicht mehr möglich, dass sie uns einholen. Trotzdem wäre ein Unentschieden gegen Heideck schon sehr erbaulich.

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

 

Sommerfest 21.07.2018

 

 

 

Jugendschach:

Freitag Nachmittag

Spiellokal

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13

90419 Nürnberg

 

externe Termine:

20. Zabo-Open

14.09. - 16.09.2018

Gemeindesaal St. Stefan

Waldluststr. 70

90480 Nürnberg

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13