Die Erste Mannschaft klopft an der Tür zur Regionalliga!

Gegen den Tabellenführer gelingt der Ersten Mannschaft ein leistungsgerechtes 4-4

Die alleinige Tabellenführung – dieses Ziel wäre ein wenig zu hoch gegriffen gewesen für das Match gegen die Spielgemeinschaft aus Mühlhof-Reichelsdorf und Schwabach, schließlich hätten wir  dazu einen 7-1 Kantersieg gebraucht. Aber dem Spitzenreiter ein Bein stellen, das wollten wir schon…
Um es vorweg zu sagen: der Mannschaftskampf blieb bis zum letzten Zug spannend und ausgeglichen! Den Anfang machte Thomas (Gebhard) auf Brett 4 mit einer Punkteteilung. Auf den anderen Brettern ging es dagegen nicht so friedlich zu: so konnte Doc auf Brett 6 mit einem sauber vorgetragenen Königsangriff für uns den ersten vollen Punkt erzielen. Leider währte die Freude hierüber nur kurz: dann fiel Knut auf Brett 5 seiner berühmt-berüchtigten Zeitnot zum Opfer, sah in dieser Gespenster und büßte den Punkt ein. Markus konnte auf Brett 7 seinen Mehrbauern im Doppelturmendspiel leider nicht verwerten, neuer Zwischenstand 2-2. Jetzt war es an der Zeit für die Gegner, in Führung zu gehen: Brett 8, unser Joker und Matchwinner vom Kampf gegen Zabo-Eintracht, konnte diesmal nicht überzeugen. Doch auch Mühlhof-Reichelsdorf konnte sich nicht lang an der Führung erfreuen: ein (sicherlich unkorrektes) Opfer bescherte mir auf Brett 3 den Punkt zum 3-3 Ausgleich. Jetzt war es den Spitzenbrettern, noch eineinhalb Brettpunkte herauszuholen! Und es sah gut aus:  Gerhard auf Brett 1 mit Mehrbauer im Turmendspiel, Matthias sogar mit Qualitätsvorteil auf Brett 2! Leider musste sich Gerhard (immerhin gegen einen FM!) mit der Punkteteilung zufrieden geben. Matthias spielte dagegen voll auf Sieg: er gab die Qualität zurück, um mit einem Freibauern zu gewinnen, opferte in der Folgezeit sogar seinen Turm und erhielt zwei gefährliche Freibauern! Leider beherrschte sein Gegner das Turmendspiel virtuos und konnte im Zusammenspiel zwischen seinem Turm und König beide Freibauern stoppen, allerdings auf Kosten seines Turms. Damit war der Endstand von 4-4 erreicht.
Einen kleinen Sieg haben wir aber dennoch errungen: da Spielgemeinschaften in Bayerischen Ligen nicht erlaubt sind, kann die SG Mühlhof-Reichelsdorf/Schwabach ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen, damit reicht zum Aufstieg der 2. Platz! Und um den geht es nun im Aufstiegsendspiel gegen Gunzenhausen am letzten Spieltag. Mit einem Sieg wäre der Aufstieg aller Voraussicht nach perfekt, wenn nicht unser Mitkonkurrent Rothenburg gegen den Tabellenführer einen höheren Punktsieg laden wird! Aber solche Rechenspiele sind müßig; dazu müssen wir erst einmal gewinnen (das wird schwer genug)…

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ingo Leibing (Dienstag, 28 März 2017 14:47)

    Glückwunsch dazu.
    Und auch die Zweite hat sich jetzt auch rechnerisch durch den Heimsieg vor einem möglichen Abstieg gerettet. Und das bei 2 hergeschenkten Mannschaftskämpfen!

  • #2

    Frank Zimmer (Mittwoch, 29 März 2017 13:52)

    Ingo kann ich nur zustimmen.
    Bei den 3 (von 4) verlorenen Spielen haben wir insgesamt 8x kampflos abgegeben.
    Das macht keinen Spaß, und kann auch kein Modell für die Zukunft sein.

  • #3

    Marc Dereser (Donnerstag, 30 März 2017 18:32)

    Hej Jungs, was soll denn das. Wir sollten uns lieber darauf besinnen, was für eine tolle Moral wir haben und welches Potential da noch schlummert, wenn wir mal zu 8 antreten. Die Erste braucht nach dem möglichen Aufstieg in die RL doch einen guten Unterbau in der B1 ;-)))))

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

Vereinsmeisterschaft

Nachholrunde 25.05.2018

8. Runde 08.06.2018

 

 

 

 

 

 

Jugendschach:

Rapid-Turnier-Postbauer-Heng

01.05.2018

 

externe Termine:

29. Seebach-Open

31.Mai - 03.Juni 2018

Info:www.seebach-open.de

91091 Großenseebach

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13

Go to SKN 1911 @ facebook