Unsere dritte Mannschaft kopiert gerne das zweite Team

Es ist schon merkwürdig, gegen die 6. Mannschaft von SW Nürnberg Süd haben wir verloren, aber aber gegen deren 5. Team konnten wir einen Sieg landen

Nach einer ausgewogenen Eröffnung gab es einen großen Lapsus auf Brett 4 zu sehen. Unser SF Kundoch baute mit seinen Leichtfiguren viel Druck auf, worauf unser Ex Mitglied Leuschner, statt seine angegriffene Königin zu bewegen, einen Läufer berührte. Glück für uns, der erste Punkt.
Gleichzeitig hat SF Zeitler seine Königin elegant nach vorne geschoben und sein Gegenspieler musste, dem Druck nicht mehr gewachsen,  aufgeben. SF Steger nivellierte seinen harten Gegenspieler und sie vereinbarten ein Remis, 2.5-0.5.  Sah doch schon ganz gut aus.
Auch an Brett 2 konnte SF Wawor mit einer schwierigen Kombination mehrere Bauern gewinnen, der Sieg war mit seiner guten Technik nur noch eine Frage der Zeit. Auch unser Fallensteller Leo Kurz lies sich von den guten Leistungen der Kollegen anstecken. Bei 2 Bauern kurz vor der Umwandlung musste er sich nur noch entscheiden, wie er denn gewinnen wollte. Er traf eine richtige Entscheidung und der Wettkampf war praktisch gewonnen.
Die noch spielenden Kollegen konnten es nun entspannt angehen. SF Hübl entwickelte lange seine Strategie, aber er übersah eine Kombination, verlor zuerst einen Bauern, später noch einen Turm und dann, wenig überraschend, die Partie.
Ich, Tomas Paukert, spielte eine ausgeglichen Partie, ein Dauerschach führte zum Remis. SF Berkhout konnte die Partie ebenfalls ausgeglichen gestalten und ein Remis einfahren.
Zu dieser Zeit jagte SF Wawor zwar immer noch nach seinem gegnerischen König. Bei einem Endspiel mit zwei freien Bauern konnte er den Punt dann final einfahren.
Endstand 5.5 -2.5. Wir bleiben zwar auf dem 6. Platz, genau wie unsere zweite Mannschaft, aber mit dem Abstieg haben bei Mannschaften nichts mehr zu tun. Nach dem etwas stotternden Beginn der Saison haben wir uns sehr gut gefangen und eine solide Leistung gezeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marc Dereser (Dienstag, 11 April 2017 20:53)

    Glückwunsch zum Sieg, aber wiegt Euch nicht in Sicherheit !! Es gibt dieses Jahr 3 bis 4 Absteiger in den Kreisligen; ein Sieg im letzten Wettkampf gegen Zabo ist PFLICHT !!

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

 

 

 

 

 

Jugendschach:

Freitag Nachmittag

Spiellokal

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13

90419 Nürnberg

 

externe Termine:

20. Zabo-Open

14.09. - 16.09.2018

Gemeindesaal St. Stefan

Waldluststr. 70

90480 Nürnberg

 

17. Sparkassen-Open 2018

Forchheim/Heroldsbach

21.09. - 23.09.2018

www.schachclub-forchheim.de/open/

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13