Dieter Götz ist neuer Vereinsmeister

Ein Remis in der letzten Runde reichte unserem 1. Vorstand zum Gewinn der Vereinsmeistershaft, wir gratulieren!

Ein Remis in der letzten Runde gegen Klaus-Peter Zeug, das sollte doch drin sein. Da kann man für danach schon gleich einen gemütlichen Umdrunk im Biergarten planen. So hat es sich unser Dieter wohl ausgerechnet. Aber da hat er nicht mit der Hartnäckigkeit von Klaus-Peter gerechnet. Für ihn ging es zwar nur noch um die goldene Ananas, aber einen Spieler der zweiten Mannschaft zu ärgern, das ist ihm Antrieb genug.

Und so kamen sie in ein Endspiel mit jeweils einem Läufer und 3 gegen 2 Bauern für Zeug. Da es sich um gleichfarbige Läufer handelte, sollte der geneigte Leser hellhörig werden, sowas kann man in der Regel gewinnen,  hier die Stellung:

 

Zeug-Götz, Weiß zieht und gewinnt sehr schnell.

Zum großen Glück für Götz hat es Zeug nicht gesehen und so einigten sich die Kontrahenten auf ein Remis. Auch die noch laufende Partie Wißmeier- Huger wurde daraufhin Remis gegeben, keiner konnte Götz mehr überholen.

Aber man sieht, der Sieg im Turnier hing an einem seidenen Faden und keinen Gegener darf man zu locker nehmen.

Noch ein paar Worte zum Turnier. Leider stieg Leibing aus dem Turnier aus, aber erst nachdem er bereits 4 Partien gespielt hatte. D.h. seine 4 bereits gespielten Partien werden gewertet, die restlichen 4 gehen kampflos an die Gegner. So ein Turnieraustritt bevorzugt/benachteiligt natürlich immer den einen oder andern Spieler, daher ist es sehr unglücklich, dass sowas passiert. Für die nächste Vereinsmeiserschaft steht deshalb wieder im Raum, ein Reugeld einzuführen. Wer wirklich ernsthaft mitspielen will, kann es eigentlich nicht stören.

 

Rangliste: Stand nach der 9. Runde 
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte SoBerg
1. Götz,Dieter 1931 ** ½ ½ 1 1 ½ ½ + 1 6.0 21.00
2. Huger,Horst 1844 ½ ** ½ ½ 0 1 1 + 1 5.5 18.25
3. Wißmeier,Thomas 1755 ½ ½ ** ½ ½ ½ ½ + 1 5.0 17.00
4. Moosberger,Günthe 1804 0 ½ ½ ** 1 ½ ½ ½ 1 4.5 15.50
5. Ammon,Ronald 1775 0 1 ½ 0 ** ½ 1 ½ 1 4.5 15.25
6. Herbst,Thomas 1823 ½ 0 ½ ½ ½ ** ½ + 1 4.5 14.50
7. Zeug,Klaus-Peter 1587 ½ 0 ½ ½ 0 ½ ** 1 0 3.0 12.00
8. Leibing,Kai-Ingo 1780 - - - ½ ½ - 0 ** 1 2.0 5.50
9. Kurz,Leonhard 1679 0 0 0 0 0 0 1 0 ** 1.0 3.00

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Thomas Herbst (Samstag, 10 Juni 2017 16:17)

    Jahrzehntelang Anlauf genommen und dann eiskalt zugeschlagen. ;-)

    Herzlichen Glückwunsch, lieber Dieter!

  • #2

    Thomas Herbst (Samstag, 10 Juni 2017)

    Zur Stellung:
    Ohne jetzt „Fritz“ befragt zu haben: Man überführt einfach den weißen Läufer via e1 – g3 nach e5 (gibt dabei den unwichtigen Bauern auf a5), holt sich dann mit g7 den schwarzen Läufer und gewinnt ganz locker mit der Mehrfigur.

  • #3

    Thomas Herbst (Samstag, 10 Juni 2017 16:29)

    Ich sehe schon: Nach den Bauern- und Turmendspielen müsste ich mal was mit Läuferendspielen machen... ;-)

  • #4

    DIeter Götz (Samstag, 10 Juni 2017 18:22)

    Vielen Dank für die Glückwünsche! Obwohl die vorstehenden Tatsachen unbestreitbar sind und das Remis gegen Hans-Peter in der Tat sehr glücklich war, möchte ich betonen, dass ich ihn nicht unterschätzt habe. Ich hatte mich im Gegenteil sogar - entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten - auf die Partie vorbereitet und Caro-Kann Theorie aufgefrischt, die wir bis zum 9. Zug eingehalten haben. Später habe dann einen Bauern für einen vermeindlichen Angriff geopfert, der keiner war und das führte letztlich zur Stellung im Diagramm.

  • #5

    Hannweber (Samstag, 10 Juni 2017 19:16)

    Der Autor hat sich eine gewisse künstlerische Freiheit genommen :-)
    Trotzdem Glückwunsch

  • #6

    Der Ägypter (Samstag, 10 Juni 2017 22:20)

    Unser 1. Mann im Verein, das kann nur unser Dieter sein :-) Herzlichen Glückwunsch aus Afrika!

  • #7

    Ingo Leibing (Sonntag, 18 Juni 2017 10:19)

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu. Das sollte für alle Spieler gelten die sich angemeldet haben. Das war bei mir aber nicht der Fall - wie du dich vielleicht erinnerst. Als ich dann aufgrund einer von mir nicht verschuldeten Nachholpartie erkennen musste, dass es mir nicht mehr möglich war alle Partien zu spielen, habe ich den Schlussstrich gezogen.
    Ich fand auch Dein Verhalten in der Frage des Nichtantretens meines Gegners nicht gerade unparteiisch - oder telefonierst du bei allen Gegnern am Spielabend nach, die nicht kommen? Forderst Du immer den anwesenden Spieler auf, die Nachholpartie zu regeln, obwohl das Sache des nicht dagewesenen Spielers ist? Das war schon sehr seltsam.

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

Vereinsmeisterschaft

9. Runde 22.06.2018

 

Sommerfest 21.07.2018

 

 

 

Jugendschach:

Noris-Tarrasch 1873

14. Offene Nürberger Jugend-Stadtmeisterschaft

01.07.2018 ab 9:30 Uhr

Loni-Übler-Haus

Marthastr. 60

90482 Nürnberg

 

externe Termine:

29. Seebach-Open

31.Mai - 03.Juni 2018

Info:www.seebach-open.de

91091 Großenseebach

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13