2. Mannschaft chancenlos bei SW Nürnberg-Süd III

Nach der 2-6 Heimpleite gegen Tabellenführer SK Neumarkt wurden wir mit dem gleichen Ergebnis aus der Nürnberger Südstadt nach Hause geschickt.

Die Zeichen standen von Anfang an klar gegen uns. Für den im Urlaub weilenden Ronny (dazu später) konnte kein adäquater Ersatz einspringen, so dass wir nur zu siebt antraten. Auf allen 7 bespielten Brettern war der Gegner zudem deutlich stärker aufgestellt. Selbst hinten hatte alles um oder über 1900 DWZ. Weiter erschwerend stellte Marc früh eine Figur ein, so dass wir nach einer halben Stunde schon mit 0-2 hinten lagen. Da war klar, dass es nur noch um Schadensbegrenzung geht. Der klasse Sieg von Doc Höwel am Spitzenbrett verlor durch die beiden Niederlagen von Tom Wiseman und Ingo zum 1-4 Zwischenstand an Bedeutung. Die übrigen 3 Bretter kämpften noch lange. Sheriff Franky nutze nach ausgeglichenem Mittelspiel eine kleine Unachtsamkeit des Gegners bei der Abwicklung ins Endspiel und gewann dieses dann souverän. 2-4 sah zwar noch passabel aus, doch die beiden noch laufenden Partien standen auf Verlust. Tom Hörbest verlor das Bauernrennen von gefühlt 5 Freibauern auf beiden Seiten um nur ein Tempo. Ba-Duc-Boy spielte eine sehr gute Partie, doch als im Springerendspiel der zweite Bauer hops ging, was auch hier die Messe gelesen.
Die restlichen Punkte gegen den Abstieg müssen wir gegen andere Gegner holen. Dazu haben wir nächstes Mal beim fröhlichen Scheibenschießen gegen den Tabellenletzten Schnaittach ausreichend Gelegenheit.
Der Lacher zum Einschiffen kam aber erst gegen 22:00 Uhr per Mail. Wegen Brettfreilassens von Brett 5, gemeldeter Spieler: "Donald Ammond" (Vermutlich verwechselt mit dem Erfinder der Hammond-Orgel) wird der MF zu 5,00 € Strafe verurteilt. Mails vom Spielleiter wird der MF daher nur noch in Windeln öffnen.

Frank Zimmer

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ingo Leibing (Mittwoch, 21 Februar 2018 13:25)

    Glückwunsch zu Deinem Sieg. Mit etwas mehr Glück hätte wir wohl einen Punkt mehr holen können, aber wie schon gesagt: Die Punkte müssen wir woanders einfahren.
    Um das mit den Windeln überprüfen zu können bitee ich um ein Beweisfoto.

  • #2

    Thomas Herbst (Donnerstag, 22 Februar 2018 10:18)

    Dummerweise hätte ich glatt gewinnen können. Ich habe die Idee des Bauerndurchbruchs zu spät erkannt. Fritz zeigt im 44. Zug den bescheidenen Vorteil von +9 für mich an. Shit happens…

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

Bezirksliga 1 und B2b

2. Runde 04.11.2018

 

Kreisliga K2

2. Runde 09.11.2018

Kreisliga K3

1. Runde 23.11.2018
 

 

 

Jugendschach:

Freitag Nachmittag

Spiellokal

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13

90419 Nürnberg

 

externe Termine:

17. Sparkassen-Open 2018

Forchheim/Heroldsbach

21.09. - 23.09.2018

www.schachclub-forchheim.de/open/

Spielabend

Freitag, 19:3o Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13