Schwarzer Sonntag für die Erste

Der Heimkampf gegen den SV Lauf ging mit 1-7 verloren.

Wenn wir einen Trainer hätten, wäre jetzt der Zeitpunkt, ihn zu feuern. Leider ist diese Routine für eine Schach-Mannschaft in der Bezirksliga kein gangbarer Weg. So müssen wir Spieler uns schon an die eigene Nase fassen und die Suppe, die wir uns gegen den letztjährigen Mitabstiegskonkurrenten eingebrockt haben, selbst auslöffeln.
Das 1-7 ist eine Klatsche, die wir gefühlt seit Oberligazeiten nicht mehr erlebt haben. Sogar in der Regionalliga vor zwei Jahren sind die Niederlagen gegen die Spitzenteams dezenter ausgefallen. Doch nun im Einzelnen:
Der Nachmittag begann in der ersten Stunde nicht gerade verheißungsvoll, als Horst auf Brett 7 plötzlich Qualität und Bauer einstellte. Er kämpfte zwar noch wacker, konnte auf diese Weise aber nur das 0-1 verhindern. Für diesen Zwischenstand sorgte Matthias auf Brett 2, der von seinem Gegner mit Mattangriff schön überspielt wurde. Ein Dameneinstelller von Thomas Herbst auf Brett 8 (in guter Stellung) brachte dann das 0-3. Das nahm Dieter auf Brett 6 zum Anlass, den ihm zugeworfenen Rettungsring zu ergreifen und das Remisgebot seines Gegenspielers in schlechter Stellung plus Minusbauer anzunehmen - wenigstens kein 0-8. Kurz darauf musste sich auch Doc auf Brett 5 verabschieden und damit den Mannschaftskampf verloren geben. Da fiel nicht mehr ins Gewicht, dass ich auf Brett 1 ein gefährliches Figurenopfer meines Gegners annahm, was die Stellung doch nicht verkraften konnte. Zu guter Letzt ließ sich Knut auf Brett 3 mattsetzen, allerdings in wohl schon verlorener Stellung. Vor dem Hintergrund eines 0,5-6,5 Zwischenstandes war es verständlich, dass Thomas Leising auf Brett 4 trotz Mehrbauer die Unwägbarkeit des Weiterspielens scheute und ebenfalls Remis vereinbarte.

Fazit:

Eine Steigerung beim nächsten Wettkampf ist dringend geboten, leider sind wir ausgerechnet beim Aufstiegs-Mitfavoriten Herzogenaurach zu Gast. Aber die Steigerung fängt ja bereits bei 1,5 Brettpunkten an...

 

Die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern unterstützt die sehr erfolgreiche Jugendarbeit des SK Nürnberg 1911 e.V.

demnächst:

Schnellschach VM

29.11.19 und 06.12.19

 

Bezirksliga 1 und 2b

Ru 3 am 01.12.2019

 

Pokal Finale

13.12.2019

Otmar Steger - T. Wißmeier

 

Kreísliga 2 und 3

Ru 4 am 17.01.2020

 

 

 

Jugendschach:

Freitag Nachmittag

Spiellokal

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13

90419 Nürnberg

 

externe Termine:

 Kreiseinzelmeisterschaft          03. - 06.01. 2020

Südstadtforum Nürnberg

Siebenkeesstr. 4

Modus: 7 Runden

Bedenkzeit: 90 Min./40 Züge + 30 min + 30s

 

Spielabend

Freitag, 20:00 Uhr

Gemeindehaus St. Johannis

Palmplatz 13